Homerecording.de ist nun erwachsen

Mit täglich 10.000 Besuchern und 38.000 aktiven Mitgliedern übergibt homerecording.de zum 1.1.2010 das Zepter an RECORDING.de.

Damit geht mein erstes Internet-Projekt, das ich 1999 mit Karsten Dubsch und Michael Kießling aufgebaut habe, in einen neuen Lebens-Abschnitt und ist nun erwachsen geworden.

Die Geschichte von RECORDING.de

RECORDING.de ist ein Produkt vieler Menschen und Teilnehmer, die über ihr Interesse an der Musik zueinander gefunden haben. Die Entwicklung ist ein Synonym einer Zeit, in der sich die Medienlandschaft und die Kommunikation von Menschen gleichen Interesses grundlegend geändert haben. Im Zentrum von RECORDING.de steht und stand immer der User. Der Wunsch, sich selber anderen mitzuteilen, die Überzeugung, durch eigene Beiträge Wissen zu teilen und am KnowHow anderer zu partizipieren, sowie die Weitsicht der Veranstalter und die Vision der Macher sind die Wurzeln einer jeden Community, die eines vereint: der Spaß am Musik machen und Musik produzieren.

Eine lose Artikelsammlung

Am Anfang gab es eine Artikelsammlung auf der privaten Homepage des jungen Hamburger Musikers Michael Kißling alias birdseedmusic. Er schrieb die ersten Artikel im Jahr 1994. Die Themen waren eher technischer Natur: wie mache ich Musik? Mit welchen Mitteln produziere ich sie? Eine Veröffentlichung war zunächst gar nicht so recht geplant. 1999 kam ein Kontakt zu Jürgen Brocke alias humanoid und Karsten Dubsch alias popsta, den Besitzern der Domain homerecording.de zustande, die einfach nur brach lag. Es bot sich an, die inzwischen stattlich angewachsene Artikelsammlung auf homerecording.de zu veröffentlichen. Zunächst entstand eine statische Webseite, die sehr viel Grundlagen- und Fachwissen beinhaltete. Doch bald sollte daraus ein echtes Gemeinschaftsprojekt werden. Alle drei Protagonisten verband ein gemeinsames Interesse an der Musik, am Computer und dem Wunsch, mehr Informationen darüber im Netz zugänglich zu machen.


Die erste homerecording.de Seite im Webarchiv

Der Start der Community

RECORDING.de verdankt seine heutige Form vor allem der Vision von Jürgen Brocke, aus der statischen Seite eine echtes "Portal" zu machen, also ein Ort, an dem man sich austauscht, sich trifft und sich hilft, anstatt "nur" Artikel zu lesen. Am 14.04.2002, nach mehreren Monaten Entwicklungs- und Konzeptionsphase, ging das Portal homerecording.de zum ersten Mal online. Hier fand der ambitionierte Musiker und Tontechniker Informationen und Unterstützung von unserer Redaktion und anderen interessierten Mitgliedern. Ob Forum, Online Chat mit Gleichgesinnten, aktuellen News und Testberichten aktueller Hard- und Software, Recording-Grundlagen, Downloads, Web Links – für jeden wurde hier etwas geboten.
Erste Community auf Xoops-Basis: homerecording.de goes discussion

Bereits kurz nach dem Start des Portals bildete sich eine eingeschworene Fangemeinde. Durch äußerst freundliche und sehr sachlichen Beiträgen der Mitglieder untereinander, bekam homerecording.de sehr schnell einen positiven Ruf unter allen Mitgliedern und Gästen. Dieser Ruf verschaffte homerecording.de bis Mitte 2009 35.000 registrierte Mitglieder und zehntausende Gelegenheitsuser, die sich ständig über Musik, Technik und Recording informieren und weiterbilden möchten.

PDF-Publikationen – Teil 2

Ebenfalls in Hamburg gab es mit Jörn Daberkow einen „Publizisten“, der ein Musikermagazin in PDF-Form über die Seite LoopSession anbot. Im Februar 2005 wurde dem reinen Download-Portal das LoopSession Desktop Magazin hinzugesellt. Viele bekannte Soundprogrammierer unterstützen das Projekt, AMD sponserte den Server, Akai USA stellte die vollständige Sample-Library für LoopSession zur Verfügung. Auch die Librarys von John Thomas / Bigga Giggas (USA) und Nicolay Ketterer wurden zum Download angeboten. Geplant war eine Mischung aus Online- und Offlinemedium – ein PDF-Magazin, das man sich kostenlos auf seinen Computer laden konnte. Aufgrund eines Abmahnverfahrens einer Telefongesellschaft, die den im Musikerjargon nicht unüblichen Begriff „Loop“ für sich beanspruchte, wurde die Seite schließlich in Desktop-Magazin umbenannt.
Wenig später wurde aus dem Desktop Magazin ein Projekt mit neuem, oder zumindest anderem Anspruch. Musician‘s Life war geboren.
Das neue Magazin hatte keinen Bezug mehr zu Sounds und Samples, die beworben und verkauft werden sollten. Hier ging es vorrangig um gute Artikel. Das Musician‘s Life PDF fand sich dann nicht nur auf der gleichnamigen Webseite, sondern auch auf den Heft-CDs der Computermagazine Chip und Macwelt. Die Reichweite hatte sich drastisch verbessert – nur Geld verdienen ließ sich damit nicht. Nach 9 Ausgaben wurde das PDF-Magazin eingestellt und Jörn Daberkow konzentrierte sich komplett auf den Onlinebereich. Im März 2007 wurde Musician‘s Life an Wizoo Publishing verkauft. Ziel war es, mit einem starken Partner eine Community aufzubauen.

Mit homerecording.de wurde schließlich Anfang 2009 die Recording Webservice GmbH gegründet. Aus der reinen Partnerschaft erwuchs ein ehrgeiziges Projekt. Unter der Domain RECORDING.de entstand in einem guten halben Jahr eine komplett neue Seite, mit den Inhalten beider Seiten, vor allem aber der Community von homerecording.de.

 

Bildergalerie


Aus einer Artikelsammlung wurde die erste Homerording-Site generiert. Noch statisch, aber inhaltlich durchaus interessant.


Dem Content-Management-System Xoops sei Dank: Auf homercording.de wurde jetzt diskutiert.


Des Musikers Leben als Blogsite: Musician’s Life in den letzten Tagen seines Bestehens.

homerecording.de kurz vor dem Launch von RECORDING.de. Mit täglich 10.000 Besuchern und 38.000 aktiven Mitgliedern übergibt homerecording.de das Zepter an RECORDING.de.


Wenn Communitys selber Grafik machen: Logo des ersten Homerording-Portals 2002

Austauschbanner: als Werbung noch klein sein musste – damit die Seiten nicht zu lange luden. Der homerecording.de Austauschbanner wurde hundertfach auf verweisende Seiten geklebt.

Schon besser: das Homercording-Logo nach dem Relaunch 2006 visualisierte mit der Tonbandspule, um was es hier eigentlich ging.

Das neue Recording Logo.

Live your personal recording here and now at RECORDING.de